83% av Bitcoin-adressene som for tiden er lønnsomme, sier Glassnode

Minst 83% av eksisterende Bitcoin-adresser er for tiden i fortjenestetilstand, ifølge Glassnode.

Det er en økning på 43% siden bitcoins stupbratte krasj 12. mars, nå kjent som ‚Black Thursday.‘ På det tidspunktet var bare 45% av alle BTC- adressene lønnsomme – en lav for 2020

I henhold til de nye dataene nådde den høyeste andelen adresser i overskudd i år 89% 1. juni, da prisen på bitcoin steg over 10 400 dollar, det er det høyeste nivået på nesten fire måneder.

Bitcoin Up investorer er imidlertid ikke så lønnsomme som for et år siden. Da BTC- prisen toppet seg til rundt 13 900 dollar for 2019, økte adressene i gevinsten til 95% 26. juni.

De siste tallene fra Glassnode kan komme godt til rette for det etterlengtede bullish utbruddet, da de indikerer at bitcoin ikke er overkjøpt, ennå. En lesning over 95% indikerer vanligvis det motsatte

Chainalysis har også publisert ny analyse som viser at flertallet av bitcoininvestorer holder myntene på lang sikt, noe som antyder at appetitten til å selge ikke er like sterk, selv om fortjenestetaking fortsatt kan skje.

Krypto-analysefirmaet sa at over 60% av alle de 18,6 millioner BTC som er utvunnet, holdes for langsiktige investeringer, mens bare 19% eller 3,5 millioner bitcoin omsettes aktivt på børser over hele verden.

Bitcoin har gjentatte ganger forsøkt å bryte 10.000 dollar siden blokkbelønningen halverte 11. mai, og lyktes ved få anledninger, men utbruddene varte aldri, så sterk motstand satt opp. Næringsdrivende vurderer 10 000 dollar et nøkkelnivå for en bullish opptur.

På pressetiden handles referanseposten cryptocurrency til 9 677 dollar, en økning på 0,93% i løpet av det siste døgnet, ifølge data fra markets.bitcoin.com.

Die Hash Rate von Bitcoin wächst wieder

Es wird erwartet, dass die Schwierigkeiten im Bergbau zunehmen

Nach einem Rückgang auf 3.700 Dollar ist die Hash-Rate von Bitcoin um 16% gesunken. Wir sind jetzt Zeugen einer Erholung, die beweist, dass die BTC nicht von den Regierungen gerettet werden muss.

Bitcoins Hash-Rate wächst wieder: Die Schwierigkeit des Bergbaus NEWS MARKETS wird voraussichtlich zunehmen

Bitcoin (BTC) brauchte kein milliardenschweres Rettungspaket, nachdem sein Preis innerhalb weniger Stunden um 60% gefallen war.

Dies wird durch die jüngsten Daten der Blockkette bestätigt, die zeigen, dass sich die Hash-Rate von BitQT in den letzten Wochen deutlich erholt hat.

Die Schwierigkeiten gehen um 16% zurück, aber eine Erholung wird bereits erwartet…
Die Zahlen der Plattform Blockchain.com bestätigen, dass die Hash-Rate des Netzwerks seit dem 21. März um mehr als 10% gestiegen ist.

Der Begriff „Hash-Rate“ gibt die Gesamtrechenleistung der Blockkette an, die zur Bestätigung von Benutzertransaktionen benötigt wird. Die Hash-Rate geht Hand in Hand mit der Schwierigkeit, die ein Ausdruck dafür ist, wie komplex es ist, Lösungen für Gleichungen zu finden, die es ermöglichen, neue Blöcke zu generieren.

Bitcoin-Hash-Rate, Grafik der letzten sechs Monate

Hash-Rate von Bitcoin, Grafik der letzten sechs Monate. Quelle: Blockkette

Im März dieses Jahres stürzte der Preis der BTC ab, so dass es für viele Bergleute unrentabel war, ihren Betrieb fortzusetzen, so dass die Schwierigkeiten des Netzes um 16% abnahmen. Die nächste Änderung des Schwierigkeitsgrades ist für den 8. April geplant: Nach Schätzungen von BTC.com wird sein Wert voraussichtlich steigen.

Dieses Phänomen stellt Bitcoin in einen krassen Gegensatz zur traditionellen Wirtschaft, die immer wieder das Eingreifen von Regierungen und Zentralbanken benötigte, um zu überleben.

„Es gab keine Notwendigkeit für eine Rettungsaktion“, kommentierte die kanadische Börse Shakepay auf Twitter die Erholung der Haschischrate.

Max Keiser: Die Menschen werden „massenhaft“ in die BTC „auslaufen“.
Letzte Woche sagte Max Keiser, Moderator der Finanznachrichtensendung Keiser Report, dass die Finanzkrise die Milliardäre dazu zwingen wird, riesige Mengen Gold zu kaufen. Und wenn das Edelmetall nicht mehr auffindbar ist, werden normale Menschen in Bitcoin fließen:

„Ich prophezeie – und das wäre nicht nur der ultimative Anwendungsfall, sondern auch die ultimative Ironie – dass die Menschen, wenn sie merken, dass sie kein Gold kaufen können, sich massenhaft in Bitcoin ergießen werden“.