Bericht

Ist die Kryptowährung die Zukunft des Geldes?

Nach Ansicht der Deutschen Bank ist das derzeitige Geldsystem zerbrechlich. Die Deutsche Bank geht davon aus, dass digitale Währungen bis 2030 auf über 200 Millionen Nutzer ansteigen werden. In dem Bericht „Imagine 2030“ geht die Deutsche Bank davon aus, dass die digitale Währung eines Tages das Bargeld ersetzen könnte, da die Nachfrage nach Anonymität und einem stärker dezentralisierten Zahlungsmittel wächst.

Ilias Louis Hatzis ist der Gründer der Mercato Blockchain Corporation AG und wöchentlicher Kolumnist bei DailyFintech.com

Gewöhnlich beginnen wir zu dieser Jahreszeit Preisvorhersagen über Bitcoin zu lesen, die sich auf eine Million Dollar pro Münze belaufen. Ich war noch nie ein großer Fan von Preisvorhersagen. Manche machen sie richtig, und die meisten machen sie falsch. Bei Preisvorhersagen zum Beispiel wie bei BitQT , geht es um kurzfristige Gewinne, die normalerweise sehr wankelmütig sind.

Aber vor einer Woche las ich eine interessante Vorhersage in den Nachrichten. Die Deutsche Bank hat eine sehr mutige Aussage gemacht. Die deutsche Bank veröffentlichte einen Forschungsbericht mit dem Titel Imagine 2030. In diesem Bericht sagt die Bank, dass die Kryptowährungen derzeit nur Ergänzungen des gegenwärtigen Geldzahlungssystems sind. Im nächsten Jahrzehnt könnten sie jedoch zu einem Ersatz werden.

Die Deutsche Bank prognostiziert, dass die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in den nächsten zehn Jahren um das Vierfache auf 200 Millionen ansteigen wird. Dieses Wachstum ist fast das gleiche wie das des Internets in den ersten 20 Jahren.

Ist die Kryptowährung die Zukunft des Geldes?

Die Parallelen zwischen Internet und Kryptowährung sind verblüffend. Bis Mosaic war das Internet öffentlich finanziert und nutzte in erster Linie einen akademischen Rahmen. Doch aufgeklärte politische Entscheidungsträger beschlossen, kommerzielle Aktivitäten im Internet zu legalisieren. Während die kommerzielle Nutzung des Internets damit begann, dass die meisten Menschen und Unternehmen nicht wussten, wie sie das Internet verbinden oder nutzen sollten, wurden die Schienen gelegt, die schließlich die Zukunft von allem verändern sollten.

Die Durchbruchjahre der vereinfachten Nutzung und des enormen Benutzerwachstums sind nicht mehr weit entfernt. Das Talent ist im Überfluss vorhanden, das Kapital ist hier, und die Bedingungen wie wirtschaftliche Integration und Freiheit sind reif.

Doch damit all dies geschehen kann, gibt es einen großen ungewissen x-Faktor. Wie werden die Regierungen an Kryptowährungen herangehen? Damit sich die Vorhersage der Deutschen Bank bewahrheiten kann, brauchen wir aufgeklärte Politiker, die Kryptowährungen legitimieren. In dem Bericht heißt es: „Erstens müssen sie in den Augen der Regierungen und Regulierungsbehörden legitimiert werden“. Sehr, sehr wahr!

Die Krypto-Regulierung könnte unmittelbar bevorstehen. Wenn die regulatorischen Hürden überwunden sind, könnten Kryptowährungen zu einem legitimen Ersatz für Fiat-Währungen werden. Viele Regierungen werden nicht tatenlos zusehen und die Kontrolle über die Geldmenge ohne einen erbitterten Kampf verlieren. Die Waage und andere Stablecoins könnten letztlich den Fahrplan für eine breitere Einführung mit einer stärkeren Aufsicht durch die staatlichen Regulierungsbehörden bilden.

Noch bemerkenswerter an dem Bericht ist ein Abschnitt mit dem Titel „Das Ende des Fiat-Geldes? Das ist ziemlich verrückt, wenn man bedenkt, dass dieser Bericht von einer riesigen globalen Bank stammt. Was die Leute in der Kryptogeld-Gemeinschaft schon seit einiger Zeit wissen, beginnen die Banken jetzt zu begreifen. Aber das sind gute Nachrichten!

Das wirkliche Opfer der Krypto-Währung sind vielleicht keine Fiat-, sondern Plastikkarten. Seit Jahrzehnten sind wir nun schon dabei, Bargeld langsam auslaufen zu lassen. Bargeld, Kredit- und Debitkarten werden langsam obsolet und könnten diesen Kurs fortsetzen, da die Akzeptanz von Krypto zunimmt. Wenn Sie über die Entwicklung nachdenken, sind wir von Papiergeld und Münzen zu Online-Transaktionen und Debit-/Kreditkarten übergegangen. Der Anstieg der mobilen Zahlungen über WeChat Pay, AliPay und Paypal macht bereits jetzt Plastikkarten überflüssig. Blockchain bietet viele Vorteile gegenüber Plastikkarten, aber der grundlegende Unterschied zwischen den beiden ist, dass alle Zahlungen und Überweisungen mit der vollen Zustimmung des Benutzers erfolgen. Die Deutsche Bank glaubt, dass Plastikkarten sterben könnten. Da die Einführung von Krypto-Währungen zunimmt, ist es nur logisch anzunehmen, dass Kreditkarten verschwinden werden. Wir werden sie einfach nicht mehr brauchen.